EM’s

Wer sie noch nicht kennt, sollte sie unbedingt mal kennen lernen, die lieben EM’s 😉 EM ist die Abkürzung für Effektive Mikroorganismen. Das ist eine Mischung aus 84 verschiedenen Mikroorganismen welche sich dominant, positiv und regenerativ auf ihre Umwelt auswirken. Das „Rezept“ stammt aus Japan von Dr. Teruo Higa, der eigentlich auf der Suche nach der Superbakterie war, jedoch durch Zufall feststellte, das es die Mischung macht 😉

Da ich mit den lieben EM’s schon über 10 Jahre arbeite, ob zu Hause im Garten,  oder sonstwo, würde ich sie der Nachwelt gerne weiter empfehlen. Neben der Landwirtschaft, der Wasser-, Bau- und Energiewirtschaft nutzt man EM auch in der Industrie, im Haushalt und in der Medizin.

Die wichtigsten Gruppen der Effektiven Mikroorganismen sind Photosynthesebakterien, Milchsäurebakterien, Pilze und Hefen. Sobald sie Nahrung bekommen, beginnen sie nützliche Substanzen wie Vitamine, organische Säuren und Antioxidantien zu bilden. Besonders die antioxidative Wirkung wird in vielen Bereichen geschätzt und genutzt.

Neben der Wirkung auf freie Radikale haben EM auch deutliche Auswirkung auf Schadstoffe und Strahlungen. Es wurde herausgefunden, dass auch radioaktive Strahlung reduziert werden kann. Erstaunliche Erfahrungen wurden erst vor kurzem in Fukushima und Umgebung gemacht. Die Anwendung erfolgt über Flüssigkeiten mit aktiven EM oder nur mit Stoffwechselprodukten der Mikroorganismen oder mit EM- Keramik.

Ansonsten, jederzeit bissl Selbstverantwortung lernen/üben und sich selbst engagieren 😛 Ihr werdet staunen.

———

Einsatzbeispiele für die lieben effektiven Mikroorganismen

Mit EM, den positiven, regenerativen und dominanten unter den Effektiven Mikroorganismen, kann man auch Rasierklingen schärfen und Rost entfernen, in gewissen erzeugt man NPE damit … einfach Rasierklingen in EMa 1:1 mit Wasser 48h legen und voila, wieder scharf 😀

 

Weitere Informationen folgen bzw www.gidf.de